Sustainable Urban Regions

Build4People

Verbesserung der Lebensqualität durch Nachhaltige Urbane Transformation

Das Projekt erforscht und motiviert nachhaltige Bau- und Stadtentwicklungspraktiken in Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. Integrierte Ansätze der nachhaltigen urbanen Transformation sollen den Stadtbewohnerinnen und -bewohnern eine höhere Lebensqualität bieten. Zum Beispiel entwickeln und erproben Akteure aus Wissenschaft und Praxis anhand von Reallaboren neue Ansätze und innovative Konzepte für ein nachhaltigeres Phnom Penh von Morgen.

Projektziele

Das Projekt zielt darauf, Verhaltens- und Umweltdimensionen, aber auch Technologien und Politik in ein neues Verhältnis zu setzen und sinnvoll aufeinander abzustimmen. Angestrebt wird der schrittweise Übergang von einer eher technokratisch und top-down orientierten Planungskultur hin zu einer menschenorientierten Prozess- und Dialogkultur. Auf diese Weise werden die Grundlagen für eine integrierte Stadtentwicklung gelegt. Als übergeordnetes Ziel soll die städtische Lebensqualität durch nachhaltige Gebäude, nachhaltige Quartiersbildungen und erweiterte Grüninfrastrukturen verbessert werden. Ebenso wird ein Fokus auf die gestärkte Resilienz gegenüber den Folgen des Klimawandels gelegt. Essenziell für die beabsichtigte nachhaltige urbane Transformation ist der ständige Wissenstransfer zwischen internationalen Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Bewohnerinnen und Bewohnern und der Wirtschaft.

Adressierte Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Nachhaltige Städte
Nachhaltiger Konsum
Sustainable Urban Regions

build4people-header

©Build4People

Herausforderungen

Derzeit formen ein dynamisches Wirtschaftswachstum und ein damit einhergehender massiver Bauboom den urbanen Raum in Kambodscha um. Diese Prozesse werden jedoch stark von kurzfristigen Profitinteressen dominiert. Trotz hoher Strompreise sowie einer langen Tradition klimaangepasster Architektur sind neu errichtete Gebäude häufig weder energieeffizient noch an das tropische Klima angepasst. Darüber hinaus führt die Entwicklung einer modernen Konsumgesellschaft in Kambodscha zu ressourcenintensiven Lebensstilen mit rasch vergrößerten ökologischen Fußabdruck.

Fragen der Nachhaltigkeit werden von zuständigen Ministerien, Stadtverwaltungen, Bildungseinrichtungen, Gebäudenutzern und Akteuren im Bausektor nur unzureichend diskutiert. Vor diesem Hintergrund steht Kambodscha bei der Umsetzung einer nachhaltigen urbanen Transformation vor vielschichtigen Herausforderungen. Tragfähige Konzepte sollen für die Erreichung des übergeordneten Ziels einer verbesserten Lebensqualität im Projektkontext erarbeitet werden. Dabei werden nicht nur technologische, sondern auch soziale, kulturelle, wirtschaftliche und politische Aspekte berücksichtigt.

Fokusthemen

Forschung in Aktion

Group Picture at Presentation Conference of Build4People Ecocity Transition Lab at Phnom Penh City Hall, March 2020

build4people-slide-show-01

Impression from Build4People Ecocity Transition Lab at Phnom Penh City Hall, March 2020

build4people-slide-show-02

Impression from opening of Build4People exhibition “Green Buildings and Sustainable Neighbourhoods” at META House Phnom Penh, March 2020

build4people-slide-show-03

Impression from Build4People Ecocity Transition Lab at Phnom Penh City Hall, March 2020

build4people-slide-show-04

Forschungsansatz und Methoden

Ausgehend von einem transdisziplinären Forschungsdesign etabliert das Projekt Build4People partizipative Formate wie etwa Reallabore oder Inkubatoren für nachhaltige Geschäftsmodelle. Lokale Akteurinnen und Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erzeugen so gemeinsam Handlungswissen. Ziel ist die Implementierung nachhaltiger Stadtentwicklungsprozesse. Beteiligt werden Expertinnen und Experten aus Umweltpsychologie, Bauingenieurwesen, Stadtplanung, Architektur, Stadtklimatologie, Fernerkundung und Humangeographie.

Zur Anwendung kommen kollaborative Forschungsmethoden wie z.B. Reallabore (»Ecocity Transition Lab«) und strategische Nischenmanagementansätze (»Inkubator für Nachhaltiges Bauen«). In der »Arena für Nachhaltiges Bauen« werden für lokale Akteure Grundlagen für evidenzbasierte Entscheidungen geschaffen und Projekte für die anschließende Umsetzungsphase vor. In einem finalen Schritt soll die Anwendung der empirischen Ergebnisse in Aktionsforschungsprozessen auch zu einer Einbindung des geschaffenen Wissens und einer anschließenden Erweiterung des Theoriegebäudes führen.

Sustainable Urban Regions

Erwartete Lösungen und Innovationen

Build4People hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lösungen für eine menschenorientierte Stadtentwicklung zu entwerfen. Ihren Ausdruck werden diese Lösungen z.B. in einem partizipatorisch entwickelten Katalog für eine städtische Nachhaltigkeit finden.

Die transdisziplinären Prozesse münden in verschiedene zielgruppenorientierte Produkte. Hierzu gehören etwa eine Toolbox für Nachhaltige Stadtquartiersplanung, ein Handbuch für Gesundes Wohnen und Nachhaltiges Leben sowie ein Rahmenwerk für eine Kampagne zur Förderung nachhaltigerer Lebensweisen.

Ein zentrales Ergebnis wird die Entwicklung eines menschenzentrierten Modells für Städtische Lebensqualität sein. Dank dieses Modells sind konkrete theorie- und datenbasierter Strategien und Planungsvorschläge zur Verbesserung der städtischen Lebensqualität in Phnom Penh ableitbar.

Dr. Michael Waibel

Dr. Michael Waibel

testimonial-build4people-waibel

©Build4People

Projektkoordinator Build 4 People in Deutschland, Dr. Michael Waibel

In jüngerer Zeit stellt sich immer mehr heraus, dass eine nachhaltige urbane Transformation keineswegs nur eine technologische, sondern vor allem auch eine soziale, kulturelle, wirtschaftliche und politische Herausforderung darstellt. Gleichzeitig wird immer deutlicher, dass die Wissenschaft Lösungen für nachhaltige Stadtentwicklung nur noch gemeinsam mit der städtischen Gesellschaft erarbeiten kann.

Vannak Seng

Dir. Vannak Seng

testimonial-build4people-seng

©Build4People

Regierungsdirektor von Phnom Penh, Vannak Seng

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Build4People, da sie für Phnom Penh enorm wichtig ist. Unsere städtebauliche Arbeit im Rathaus beschäftigt sich mit der zentralen Frage, wie wir die städtische Lebensqualität der Bevölkerung in Phnom Penh verbessern können. Vor dem Hintergrund der stetig wachsenden Bevölkerung, stellt die Suche nach umfassenden Lösungen für die Fülle der auftretenden Probleme eine große Herausforderung dar.

Projektprofil zum Download

Projektprofil Build4People

Projektprofil Build4People in Khmer

Diese News könnten Sie auch interessieren

Build4People Poster Exhibition 2020

Sustainable Urban Regions

Green Buildings and Sustainable Neighbourhoods Aims The exhibition is a tangible product raising awareness on the topic of green buildings…

Memorandum of Understanding with Phnom Capital Administration

Sustainable Urban Regions

The Build4People Project signed Memorandum of Understanding with Phnom Capital Administration On 18 August 2021, the Build4People project, represented by…

Sustainable Urban Regions

Projektkoordination

Dr. Michael A. Waibel

Dr. Michael Waibel

testimonial-build4people-waibel

©Build4People

Projektkoordinator Build 4 People in Deutschland, Dr. Michael Waibel
Universität Hamburg, Fachbereich Erdsystemwissenschaften